Unterrichtsbesuch der Klasse 2b an der Sperberschule Nürnberg – „Schülercampus 2019: Mehr Migranten werden Lehrer.“

Unterrichtsbesuch der Klasse 2b an der Sperberschule Nürnberg – „Schülercampus 2019: Mehr Migranten werden Lehrer.“

Zusammen mit angehenden Abiturienten besuchte die Bayerische Integrationsbeauftragte eine Deutschstunde in der 2b an der Sperberschule in Nürnberg. Brendel-Fischer erklärte: „So ein Angebot wie der Schülercampus ist einfach Klasse: Angehende Abiturienten, die sich für ein Lehramtsstudium interessieren, können hier – von der anderen Seite, der Lehrerperspektive aus – in den Schul- und Lehreralltag hineinschnuppern und sich einen eigenen Eindruck über Chancen und Möglichkeiten dieses Berufs verschaffen.“

 

Brendel-Fischer betonte: „Lehrer und Erzieher mit eigener Migrationsgeschichte – das sind wertvolle Akteure der Integration. Menschen, die mit zwei Kulturen und ggf. zwei Sprachen vertraut sind, sind ideale ‚Brückenbauer‘ zwischen den Kulturen und kompetente Multiplikatoren.

 

Hintergrund:

Der Schülercampus hat das Ziel, Schülerinnen und Schüler – insbesondere auch aus Familien mit Zuwanderungsgeschichte – für ein Lehramt zu interessieren und sie für den Lehrerberuf zu begeistern, und wird vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus gemeinsam mit der TÜV SÜD Stiftung, dem Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung und dem Bayerischen Netzwerk für Lehrkräfte mit Migrationsgeschichte (LeMi) veranstaltet.